Augsburger Kolpingsmitglieder auf der Friedenswanderung Nr. 52

Drei Kolpingmitglieder aus dem Diözesanverband Augsburg waren bei der 52. Friedenswanderung in Vianden (Luxemburg) dabei. Sie waren ein Teil von rund 280 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Litauen, Rumänien, Tschechien, Luxemburg, Schweiz, Österreich, Südtirol, Slovenien und Deutschland. Die 52. Internationale Kolping‐Friedenswanderung stand dieses Jahr unter dem Motto „Frieden entdecken“.

Ein langjähriger Teilnehmer berichtet:


Die Friedenswanderung ist die älteste regelmäßig durchgeführte Veranstaltung des Kolpingwerkes Europa. Kolpingleute aus verschiedenen Ländern sind seit 1968 gemeinsam unterwegs, wandern, beten und feiern zusammen. Die Friedenswanderung bietet die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen. Die Schwierigkeiten, welche die Wanderwege mit sich bringen, die zum Teil schwitzend überwunden werden müssen, lassen einander helfen und ermutigen und symbolisieren unseren Weg durch das Leben.

Wir wurden sehr herzlich von den Luxemburgern begrüßt. Nach der Anmeldung und dem Quartierbezug trafen wir uns zum Auftaktgottesdienst in der Trinitarier-Kirche. 26 Bannerträger mit den Bannern zogen in die Kirche ein, das ist schon ein erhebendes Gefühl. Nach dem schönen Gottesdienst der durch den Präses des Kolpingwerkes Luxemburg zelebriert wurde, trafen wir uns zum Stehempfang im Kulturzentrum Lorei von Vianden. Bei Abendessen und schönen Begegnungen klang der Abend aus.

Am Freitag brachen wir zur ersten Wanderung auf, zuerst brachten uns die Busse an den Speichersee des größten europäischen Pumpspeicherkraftwerkes, von dem wir nach einer kurzen Andacht zum Wandern aufbrachen. 17 km Wanderung lagen vor uns, die mit Pausen und Essenspausen gut machbar waren. Wir wanderten im Hinterland von Vianden zum Informationszentrum der SEO, bei der  es ein Mittagessen gab, dann weiter am Fluß Our entlang zurück wieder nach Vianden. Am Abend trafen wir uns wieder zum Abendbrot und geselligen Beisammensein in der Lorei von Vianden. Dabei wurden auch wieder viele Friedenswanderer geehrt, die schon viele Male dabei waren.

Am Samstag trafen wir uns auch an der Our mit unserem Generalpräses Ottmar Dillenburg, der ebenfalls wieder unter den Wanderern dabei ist, zur 2. Wanderung, die über die Grenze nach Deutschland ging. Unser Ziel war das Schloss Kewenig bei Koerperich. Das war auch unser Zeitpunkt zum Mittagessen. Nach dem überaus gutem Mittagessen wurden wir mit den Bussen wieder zurück nach Vianden gebracht, so hatte jeder noch Zeit für sich persönlich.

Zum Abschlussgottesdienst waren wir wieder in der Trinitarier-Kirche eingeladen, ebenfalls die 26 Bannerträger zogen mit der Geistlichkeit und unserem Generalpräses Ottmar Dillenburg in die Kirche ein.

Nach dem Gottesdienst trafen wir uns wieder in der Lorei zum bunten Festabend mit Tanz und der Bannerübergabe an die Kolpingsfamilie Maribor in Slowenien. Die nächste Friedenswanderung wird ebenfalls im Mai 2020 stattfinden.

Am Sonntag hieß es dann wieder Abschied nehmen. Ein Teil der Wanderer hatte zuvor das Schloss Vianden besichtigt, der andere Teil hat sich das Pumpspeicherkraftwerk genauer angesehen.



 

 

Kontakt:

Kolpingsfamilie Lindau e.V.

Telefon: +49 8382 888880

Mail: info@kolping-lindau.de

 

 Die Kolping Akademie Lindau

Telefon: +49 8382 93360

Telefax: +49 8382 933629